Auf ein Neues…!

Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.“

– unbekannt –

Wir wünschen Ihnen noch alles Gute für das Jahr 2021 und natürlich vor allem Gesundheit!

Wir möchten Sie gern auf einen kleinen Jahresrückblick einladen, denn – trotz allen Herausforderungen im vergangenen Jahr – wollen wir die schönen Momente festhalten. Auch im neuen Jahr möchten wir für Sie interessante Inhalte bereitstellen, Veranstaltungen planen und den Weblog ausbauen und somit die CHEMNITZER LITERATURGESPRÄCHE weiter „ins Gespräch“ bringen. 😉

Zu Beginn des letzten Jahres fanden die 2. CLG in der Buchhandlung am Brühl statt (hier finden Sie einen ausführlichen Rückblick). An diesem Aben wurden die Bücher „GRM. Brainfuck“ und „Gleichheit ist Glück“ vorgestellt und mit den Gästen und dem Publikum diskutiert.

Der Weblog erhielt noch einmal eine kleine „Auffrischung“ und wird stetig erweitert. 🙂

Ganz besonders freuen wir uns über die CLG-Lesezeichen, die Sie sich in diesem Jahr gern als Erinnerung und sozusagen als Lesebegleiter mitnehmen können. Ebenso neu sind die CLG-Pins, die ein kleines Dankeschön für unsere zukünftigen Podiumsgäste sein werden und an denen Sie das CLG-Team bei Veranstaltungen erkennen. 😉

Seit September 2020 gibt es auch die Kategorie „Buch des Monats„, die nach und nach erweitert wird. Schreiben Sie uns gern Ihre Vorschläge.

Wir bleiben optimistisch und hoffen, dass im Sommer 2021 die 3. CLG stattfinden können und wir Sie herzlich begrüßen dürfen. 🙂

Schauen Sie gern auf dem Weblog oder auch bei Facebook vorbei.

Viel Freude beim Lesen und bleiben Sie gesund!

Ihr CLG-Team

CLG zum Mitnehmen…

Es ist das Detail, das unterhält und lebendig macht.

– Georges Braque –

…und als schöne Erinnerung! 🙂 Neben den tollen Lesezeichen, die wir Ihnen bereits in einem Post vorgestellt haben, gibt es nun auch die CHEMNITZER LITERATURGESPRÄCHE als Anstecker. Freuen Sie sich mit uns auf eine Veranstaltung im nächsten Jahr, bei der dieser kleine Begleiter mit dabei sein wird. 😉 Wenn Sie Interesse haben mit auf dem Podium zu sitzen, um Ihr Lieblingsbuch vorzustellen, dann werden Sie sich auch dadurch hoffentlich an einen schönen Abend erinnern.

Bis bald und wie immer viel Freude beim Lesen! Ihr CLG-Team 🙂

Arbeitsbibliothek von Stefan Heym im Kulturzentrum „Das Tietz“

Ich frage mich, ob der Dichter, der an ein neues Werk herangeht, nicht zunächst einmal, noch bevor er an irgendwelche politischen Absichten denkt, sich sagen sollte: Ich will von Menschen schreiben, ihren Gefühlen, ihren Schicksalen.

Heym, Stefan: „Dichtung und Wirklichkeit“, 1985, Einmischung. Gespräche, Reden, Essays. Fischer: Frankfurt am Main 1992, S. 87

 

Chemnitz und Literatur: In diesem Kontext darf der Chemnitzer Schriftsteller Stefan Heym selbstverständlich nicht fehlen. In diesen Tagen eröffnet im Kulturzentrum Das Tietz die Arbeitsbibliothek von Stefan und Inge Heym, die von Interessierten öffentlich genutzt werden kann und Einblicke in das erzählerische und publizistische Werk Heyms gibt.

 

Informationen dazu finden Sie auch hier:

Chemnitz macht Heyms Arbeitsbibliothek zugänglich

Ein kleiner Vorgeschmack…!

Man muss immer etwas haben, worauf man sich freut.

Eduard Mörike

Was gehört unbedingt zum Lesen dazu, wenn man zwischendurch auch einmal eine Pause einlegen möchte? Genau: ein Lesezeichen! 🙂 Für die weitere Planung der Veranstaltungsreihe haben wir uns etwas ganz Besonderes für Sie und alle Literaturfreunde ausgedacht. Wir möchten Sie dazu einladen mit den LESEZEICHEN der Chemnitzer Literaturgespräche Ihre (Lieblings-)Bücher auszustatten, damit zu lachen, zu weinen, zu staunen und neugierig zu bleiben.

Als kleinen Vorgeschmack und sozusagen als Vorfreude – denn die ist ja bekanntlich am schönsten – zeigen wir Ihnen bereits vorab die Probedrucke der Lesezeichen. Zukünftig werden die CLG-Lesezeichen während Veranstaltungen und in einigen öffentlichen Einrichtungen sowie in verschiedenen Ladengeschäften ausliegen und auch mitgegeben. Lassen Sie sich das Lesen versüßen und denken Sie dabei gern auch an die CHEMNITZER LITERATURGESPRÄCHE und die kommenden Veranstaltungen. 😉

Ein Blick auf diesen Weblog lohnt sich also schon bald wieder, da sie hier und auf Facebook erfahren wann und wo es die Lesezeichen gibt. 🙂

VIEL SPAß BEIM LESEN!

WEITER GEHT’S…!

„Das Leben ist wie Fahrrad fahren, um die Balance zu halten, musst du in Bewegung bleiben.“

– Albert Einstein –

In diesem Sinne möchten wir Sie gern noch einmal herzlich Willkommen heißen! Die CHEMNITZER LITERATURGESPRÄCHE und der dazugehörige Weblog werden Sie auch in diesem Jahr mit Neuigkeiten und Informationen rund um Literatur, Chemnitz und weiteren Themen auf dem Laufenden halten. Aufgrund der Ereignisse der vergangenen Monate musste die Veranstaltung im Juni leider ausfallen. Auch die nächsten CLG werden voraussichtlich erst ab Anfang 2021 stattfinden können. Dennoch möchten wir Sie gern weiterhin einladen uns Ihre Vorschläge und Kommentare mitzuteilen und mit uns ins Gespräch zu kommen. Gern hier oder über facebook.

WAS IST NEU? Der Blog zur Veranstaltungsreihe wird momentan auch noch einmal überarbeitet und mit neuen und spannenden Rubriken versehen! Anknüpfend an die bisherigen Veranstaltungen und die dabei vorgestellten Bücher wird hier demnächst der Bücherschrank entstehen, der für jeden zum Schmökern offen steht! 🙂 Und natürlich auch zum Diskutieren und Mitmachen. In diesem – zunächst virtuellen – Bücherschrank finden Sie die vorgestellten Bücher der vergangenen Veranstaltungen und weitere Vorschläge, die hier oder im Rahmen einer nächsten Veranstaltung besprochen werden können. Die Liste der Bücher darf gern stetig ergänzt werden und wer Lust hat mit uns über ein (Lieblings-)Buch zu sprechen ist dazu herzlich eingeladen – als Diskutant oder auch ganz entspannt während einer Veranstaltung als Gast im Publikum. 🙂

Der Bücherschrank wird, in Anlehnung an das Veranstaltungskonzept, Romane und Sachbücher enthalten, jedoch auch zusätzlich Literatur weiterer Genres, die thematisch interessant erscheint und zum Diskutieren einlädt. 😉 Dafür werden hier demnächst verschiedene „Schrankfächer“ entstehen aus denen Sie sich beliebig bedienen, aber auch natürlich gern Bücher und Vorschläge hineinstellen dürfen.

Selbstverständlich dürfen die Chemnitzer Autorinnen und Autoren nicht fehlen, weshalb wir diesen sehr gern ein Fach widmen möchten. Außerdem wird ab August das Buch des Monats vorgestellt. Ein weiteres Fach richtet sich vor allem an die Studierenden, die in verschiedenen universitären Veranstaltungen und im studentischen Alltag gern über Literatur sprechen, weshalb wir sehr gern Ihre/Eure Vorschläge und Tipps mit aufnehmen möchten.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier. Bitte bedienen Sie sich! 🙂

AKTUELLES

Die geplante Veranstaltung am 9. Juni 2020 kann leider NICHT stattfinden! Weitere Informationen zur nächsten Veranstaltung finden Sie wie immer hier und auf Facebook.

Bis bald und bleiben Sie gesund!

Herzlich Willkommen!

Das ist der Veranstaltungsblog der Chemnitzer Literaturgespräche!

Schauen Sie sich gern um und hinterlassen Sie Kommentare, Anregungen und Ideen, die wir innerhalb des Blogs diskutieren können oder auch, nach Wunsch, im Dialog während einer Veranstaltung. 🙂

12. August 2021

Die Veranstalterinnen Tina Horlitz und Bernadette Malinowski luden an diesem Abend zu den 3. CHEMNITZER LITERATURGESPRÄCHEN ein, die im Lokomov stattfanden.

In gemütlicher Runde und bei sommerlicher Atmosphäre wurden der Roman Holzfällen. Eine Erregung von Thomas Bernhard und das Sachbuch Zorn und Zeit. Politisch-psychologischer Versuch von Peter Sloterdijk vorgestellt und diskutiert.

„Was ist eigentlich Zorn und in welchem Verhältnis stehen Emotion und (politisches) Handel?“

Den Beginn machte an diesem Abend unser Gast und Diskutant Sandro Tröger: Er stellte den „politisch-psychologischen Versuch“ Sloterdijks vor und hob die Kernthesen des Buches ebenso wie mögliche aktuelle Zusammenhänge und Fragen hervor, die er als Diskussionsthemen in die Runde gab.

Auch aus dem Publikum gab es Leseeindrücke, Fragen und auch Verweise auf andere Bücher und Autoren, die diese Themen bearbeiten.

Nach einer kleinen Pause – in der natürlich weiterhin lebhaft über die Bücher gesprochen wurde – stellte Pascal Anselmi den Roman von Thomas Bernhard vor. Das Publikum erhielt durch Leseproben und biographische Anekdoten zu Buch und Autor einen kleinen Einblick in die Welt des Romans.

Ebenso spannend wie die Vorstellung und die Diskussion über das Sachbuch, war auch hier die Annäherung an aktuelle Themen und Ereignisse. Dabei war vor allem ein Vergleich beider Bücher interessant und aufschlussreich.

Resümierend und auch aus der Sicht des Publikums, war es ein lebendiger Abend, dessen Gäste und Teilnehmende unterhaltsame, aber auch ernste Themen ansprachen, die zum Nachdenken anregten. Die Diskutanten gaben uns einen kleinen Einblick in die Bücher und die Welt der Autoren. Demnach lohnt es sich in jedem Fall die besprochenen Werke zu lesen!

Wir bedanken uns an dieser Stelle auch noch einmal herzlich bei unseren Gastgebern vom Lokomov!

FOTOS: Michele Scognamillo