Robert Seethaler, Der letzte Satz, Hanser Berlin: 2020.

ISBN : 978-3-446-26788-6

“Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.”

– Victor Hugo, 1802-1885 –

Bis vor wenigen Tagen stand Robert Seethalers Roman Der letzte Satz mit auf der Longlist der Nominierten für den Deutschen Buchpreis 2020, der am 12. Oktober verliehen wird.

Die Stimmung des Romans erinnert an einen bunten, kühlen und stürmischen Herbsttag: unvorhersehbar, launisch und geprägt durch innere und äußere Empfindungen, sinniert der Komponist Gustav Mahler, in den letzten Stunden seines Lebens, über die vergangenen Jahrzehnte. An Bord eines Schiffes und auf offenem Meer, denkt er an die Vielschichtigkeit des Lebens, über Sinn und Ursache, über Fügung und Vergänglichkeit. Welche Bedeutungen hatten die unterschiedlichen Begegnungen mit Mensch, Natur und Kunst für ihn und was bleibt davon? Sich seiner Endlichkeit bewusst werden und der Umgang damit, was von der Wahrnehmung eines scheinbar flüchtigen Lebens übrig bleibt. Dies sind Themen die im Roman wie ein Musikstück nach und nach anklingen und je mehr die Leser in die Gedankenwelt Mahlers eintauchen, umso lebhafter, aber gleichzeitig auch zurückhaltender gestaltet sich der kurze Einblick in das Leben des Künstlers und Menschen.

„[…] Man kann über Musik nicht reden, es gibt keine Sprache dafür. Sobald Musik sich beschreiben lässt, ist sie schlecht.“ (Robert Seethaler, Der letzte Satz, S. 65)

Die Musik, inspiriert von den Tönen und Geräuschen der Natur und menschlichen Empfindungen, spielt eine zentrale Rolle, wenn nicht DIE Rolle, für Seethalers Gustav Mahler. Trotz der Kürze des Romans entsteht das beklemmende Gefühl des Zwiespalts in dem sich der Protagonist am Ende seines Lebens befindet: Er hatte alles gewollt, hat mit seiner Kunst große Erfolge gefeiert, jedoch weniger im Zusammenspiel mit seinen Mitmenschen und der eigenen Gesundheit. Die Zerrissenheit des musikalischen Genies mit der Ungewissheit was nach ihm kommt und von ihm bleibt und die Frage nach dem Leben und dessen Bedeutung, ist auf jeder Seite spürbar.

Fazit: lesenswert und nachhaltig

Schreiben Sie uns gern Ihre Erfahrungen mit dem Roman oder diesem Schriftsteller. 🙂

Viel Spaß beim Lesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.